Suche
Suche Menü

Kinderbrillen

Kinderbrillen

Große Mode für kleine Leute
Für Kinderbrillen ist neben dem coolen Aussehen eine  gute Passform und besondere Funktonalität sehr wichtig. Unsere Kollektionen sind der Dynamik eines Kindes gewachsen.

Sehen im Kindesalter
Kinder können von Geburt an Sehen, aber die Sehschärfe und das Zusammenspiel beider Augen müssen sich erst noch entwickeln. Während das Neugeborene noch unscharf sieht und vor allem Hell-Dunkel-Kontraste unterscheiden kann, besitzt das einjährige Kind bereits 50 Prozent der Sehschärfe eines Erwachsenen.  Vor allem im zweiten und dritten Lebensjahr nimmt die Sehschärfe noch erheblich zu. 

Die Entwicklung des räumlichen Sehens setzt ebenfalls bereits im ersten Lebensjahr ein und festigt sich mit zunehmender Koordination der Augen im Verlauf der nächsten Jahre. Mit etwa neun Jahren entspricht die Fähigkeit zum räumlichen Sehen der eines Erwachsenen. Hierdurch ist das Kind nun beispielsweise in der Lage zu sehen, ob zwei verschieden große Autos gleich weit entfernt sind.

Schon im Vorschulalter Sehschärfe prüfen
Was das Kinderauge bis zum 7. Bis 9. Lebensjahr nicht gelernt hat, kann es später nicht mehr aufholen. Bis zu diesem Zeitpunkt lassen sich viele Sehfehler noch korrigieren ( z.B. in einer Sehschule oder Tragen einer optimalen Brille), doch 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern werden zu spät erkannt. Jedes zehnte Kind sieht schlecht. Dabei kann eine lebenslange Sehschwäche bei rechtzeitiger Behandlung verhindert werden. Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt verschaffen Klarheit und Sicherheit.

Handy, Tablet und Co.
beeinflussen 
auch Kinderaugen
Kurzsichtigkeit wird oft vererbt. Bei kurzsichtigen Eltern liegt die Wahrscheinlichkeit bei 60%, dass auch die Kinder kurzsichtig werden.
Mittlerweile bestätigen immer mehr Studien das übermäßige Naharbeit die Entwicklung der Kurzsichtigkeit begünstigt.
Nicht nur häufiges Lesen sondern auch eine intensive Beschäftigung mit Smartphones und Tablets in nahem Abstand können zur Kurzsichtigkeit führen.

 
Die Studien belegen aber auch, dass Kinder weniger kurzsichtig werden je länger am Tag sie sich im Freien aufhalten. Durch das Tageslicht angeregt wird das im Volksmund bekannte „Glückshormon“ Dopamin freigesetzt. Dopamin hat auch auf die Entwicklung der Sehfähigkeit einen positiven Effekt.

Foto: Adobe

UV-Strahlung: Kinderaugen schützen
Bei Kindern sind die Pupillen größer und die Augenlinsen klarer als bei den Erwachsenen. Dies hat zur Folge, dass die Netzhaut bei intensiver UV-Strahlung stärker gefährdet ist. Der Einsatz geeigneter Sonnenbrillen und Kopfbedeckungen schützt Kinderaugen effektiv. Was bei der Haut heute selbstverständlich ist, muss bei intensiver Sonnenexposition auch für die Augen gelten: Sie brauchen wirkungsvollen Sonnen- und UV Schutz.

Sportbrillen für Kinder
Schienbeinschoner, Mundschutz, Helm…
Was ist mit dem Schutz der Augen?
Für sportliche Aktivitäten, auch beim Schulsport, ist eine normale Kinderbrille nicht geeignet. Viele Lehrer möchten sogar das die Brille nicht getragen wird, um Verletzungen zu vermeiden. Aber bei höheren Fehlsichtigkeiten beseht dann für Ihr Kind ebenfalls die Gefahr, sich wegen schlechter Sicht zu verletzen. Wir bieten eine große Auswahl an Sportbillen für Kinder, die auch im Alltag getragen werden können.

nano

Demo Title

Demo Description


My first Popup

This will close in 20 seconds